Theaterworkshop: The creative arts and conflict resolution

Am Freitag, den 26.01.2018 findet ein Workshop auf zu Kreativer Konfliktbearbeitung mit dem ugandischen Theateraktivisten Williams Otako Mpaata statt. Im Workshop werden verschiedene Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung und des Empowerments durch kreative Methoden wie Theater, Tanz oder Storytelling vorgestellt und den Teilnehmenden interaktiv näher gebracht. Der Referent wird von seiner Theater-Arbeit in Uganda berichten und im Besonderen auf „Community Theatre“ eingehen, eine Form des kreativen gewaltfreien Aktivismus, der mit ähnlichen Ansätzen wie das Theater der Unterdrückten arbeitet. Die Workshop-Sprache ist Englisch.

Informationen zum Referenten:

Williams Otako Mpaata ist ein ugandischer Theateraktivist, Schauspieler und Creative Director des Social Enterprise „FourSum Uganda“. Seit Jahren engagiert er sich im Bereich „Community Theatre“, einer partizipatorischen Theaterform, die mit Gemeinschaften in ganz Uganda arbeitet, oftmals mit Schulen, Gesundheitszentren oder Dorfgemeinschaften. Mit der Kampagne #Endchildtrafficking engagiert er sich seit 2016 gegen verschiedene Formen von Kinderhandel in Uganda und verfolgt dabei den Ansatz, Kinder durch Theater zu stärken und sie und ihre Gemeinschaften über die negativen Folgen von Kinderarbeit aufzuklären. Neben seiner Theatertätigkeit arbeitet der Referent oft mit anderen Künstlerkollektiven zusammen, um durch verschiedene kreative Ausdrucksformen auf Themen wie sexualisierte Gewalt, soziale Ungerechtigkeit oder Umweltverschmutzung hinzuweisen.

Informationen zum Workshop:

Datum: Freitag, der 26.01.2018, von 14-18 Uhr in Raum 03B06 in der Phil Fak

Workshop-Sprache: Englisch

Anmeldungen an: workshops@fuk-fachschaft.de