Ausstellung: Studieren im Krieg – Wenn Zukunft warten muss

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Vom 18.11. bis zum 12.12. läd euch die Marburger Lokalgruppe von Etudes Sans Frontières – Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V. herzlich ein, die Ausstellung im Foyer des Hörsaalgebäudes zu besuchen.

Los geht’s am Montag (18.11.) um 20 Uhr mit einer festlichen Vernissage! Es erwartet euch ein Vortrag von Professor Dr. Thorsten Bonacker (Zentrum für Konfliktforschung) zum Thema “Jugendliche in Gewaltkonflikten: Welche Rolle spielt Bildung für die Entstehung und Prävention von Kriegen?” sowie eine kreative Präsentation der Konfliktsituation in Tschetschenien durch Studierende der Friedens- und Konfliktforschung.

Ein weiteres Event findet am Mittwoch (20.11.) statt: Die freie Journalistin Gisela Erbslöh berichtet in einer Gesprächsrunde über die Grosny, die tschetschenische Gesellschaft im Zwiespalt und die Schwierigkeit des Vergessens.

Kommt zahlreich – Wir freuen uns auch euch!

Studieren Ohne Grenzen e.V. unterstützt junge Menschen in Kriegs- und Krisenregionen beim Wiederaufbau ihrer Heimat.

Für weitere Informationen zu Verein, Ausstellung und Programm unter: www.studieren-ohne-grenzen.org